Denkter Kleeblattlauf 2021

Am ersten November-Wochenende soll versucht werden, innerhalb von 48 Stunden mehr als die gelaufenen km vom Vorjahr zu erreichen.

2020 wurden von 99 Personen gemeinsam 799 Kilomater gelaufen.

Startzeit ist die Nacht vom 5. November 2021 (0:00 Uhr) auf den 6. November 2021. Es kann bis zum Wechsel von Sonntag auf Montag, den 8. November 2021 (0:00 Uhr) gelaufen, gegangen oder gewalkt werden. Mitmachen kann jeder, ob alleine, zu zweit oder als Familie.

Alle gelaufenen Kilometer sollen von den Teilnehmern bis zum Mittwoch, den 10. November um 18Uhr, an die E-Mail-Adresse der Leichtathletik-Abteilung gemeldet werden oder in den Briefkasten der Geschäftsstelle gesteckt werden.

Ziel ist es, mehr als 799 km zu erlaufen. Gemeinsam schaffen wir es!!!

Absolviert werden die Kilometer auf dem Denkter Kleeblatt. Je nach Zeit und Trainingszustand können einzelne Streckenabschnitte, oder auch das ganze Kleeblatt abgelaufen werden. Natürlich auch mehrfach. Die komplette Runde sind 14,33 km, gemessen vom Startpunkt an der Ecke Schmiedestraße/ Hauptstraße in der Dorfmitte Die einzelnen Streckenabschnitte weisen unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und Untergründe auf. Von kinderwagentauglich und flach bis Trailweg und anspruchsvolle Steigungen, so dass jeder Teilnehmer eine für sich passende Möglichkeit finden sollte, an dieser Veranstaltung teilzunehmen.

Strecke 1 wechselnder Untergrund Asphalt, Schotterweg und Waldweg 2,8 km

Strecke 2 durchgängig asphaltiert /kinderwagentaugliche Strecke 3,99 km

Strecke 3 wechselnder Untergrund und leichte bis mittlere Steigung 3,51 km

Strecke 4 wechselnder Untergrund und anspruchsvolle Steigung und Abstieg 4,03 km

Wichtige Hinweise:Es ist kein Volkslauf bzw. Wettkampf.Jeder Teilnehmer startet auf eigene Gefahr.Die Strecken sind nicht ausgeschildert.gpx Daten der Strecke können auf Anforderung per Mail versendet werden.Detailansichten der Streckenabschnitte sind auf der Homepage des MTV Groß Denkte zu finden.

AsseRunner in Schapen erfolgreich!

Am 12.09.2021 starteten die vier AsseRunner Anke Hoffmann, Kevin und Mike-Carsten Richter sowie Bernd Hildebrandt beim 47. Schapener Halbmarathon.

Die Vier freuten sich auf einen großartigen Lauf, nach langer Zeit mal wieder in gewohnter Atmosphäre, was jedoch coronabedingt zwei Tage vor Start geändert wurde..Statt des erwarteten gemeinsamen Starts aller Läufer, gab es Einzelstarts, die mehr Sicherheit für die Veranstalter bedeuteten. Da auf Grund der wieder steigenden Coronazahlen viele Veranstaltungen bereits abgesagt wurden, waren die Vier dankbar, das die Veranstalter diese Lösungsmöglichkeit entwickelt haben. Wenn auch die Jagd nach Bestzeiten durch die fehlenden Mitläufer erschwert wurde.

Alle vier Läufer konnten aber von ihrem harten Training profitieren und erlangten  Bestzeiten.

Kevin Richter kam als schnellster AsseRunner mit 1:33:08 ins Ziel und  erreichte damit in seiner Altersklasse Platz 2.

Anke Hoffmann wurde mit einer Zeit von 1:38:51 Gesamtsiegerin der Frauen.

Mike-Carsten Richter erreichte das Ziel in  1:40:17 und wurde damit erster in seiner Altersklasse M50Bernd Hildebrandt konnte in einer Zeit von 1:46:21 ebenfalls den ersten Platz in seiner Altersklasse M60 verzeichnen. Alle Vier möchten sich besonders bei den Streckenposten bedanken, die die Läufer immer wieder angespornt und motiviert haben. Das ist sehr wichtig da coronabedingt die Zuschauer fehlten. Auch im nächsten Jahr wollen die AsseRunner wieder in Schapen starten und hoffen, das die Pandemie irgendwann wieder ein gewohntes Wettkampfgeschehen ohne die Sorge um die Gesundheit zulässt.

Bericht der Leichtathletikabteilung für die JHS 2021

Die AsseRunner starteten seit der JHV 2020 und 21 bei 17 Läufen hier in der Region.

Einige Läufe fanden virtuell statt, andere Läufe wurden real aber trotzdem  in andere Form als üblich gestartet. 

So fand der Schapener Volkslauf im letzten September zum Beispiel so statt, dass man die Originalstrecke innerhalb einer Woche absolvieren konnte und seine Zeit dem Organisator per Mail mitteilte. 

Ebenfalls im September fand der durch Familie Richter organisierte Klein Vahlberg Marathon statt. Da die Marathon Veranstaltungen im letzten Jahr, als Großveranstaltung, ja bereits abgesagt worden sind, doch alle noch für ihre Wettkämpfe trainiert waren, entstand folgende Variante. Gelaufen wurde in Kleingruppen. Es war ein Gemeinschaftslauf und kein Wettkampf. Die Strecke führte von Klein Vahlberg, Schöppenstedt, Dettum, Groß Denkte und Wittmar um die Asse herum. Es gab mehrere Ausstiegspunkte, so dass auch kürzere Teilstrecken möglich waren. Verpflegungspunkte, Startnummern, Urkunden und Fahrradbegleitung, an alles wurde gedacht, so dass insgesamt 15 Teilnehmer (AsseRunner und befreundete Läufer) zufrieden nach Hause fuhren.

Auch Anfang Oktober war es noch möglich beim Elm Peaks Challenge als Kleingruppe teilzunehmen.

Es folgte der Mega Marsch bei dem 50 km in 24 Std. gewandert wurden.

Dann folgte der Lockdown und die nächsten Läufe fanden virtuell statt. Das heißt jeder Läufer lief auf seiner Trainingsstrecke alleine oder zu zweit und trug die km hinterher im Netz bei der entsprechenden Veranstaltung ein. Auch dort gab es Einzel- und Teamwertungen. Zum Beispiel die Königstour. Hier starteten 6 AsseRunner und liefen die 1700 km innerhalb von 40 Tagen. 

Zu den virtuellen Läufen gehörte auch die Nordsee Challenge, bei der man von Insel zu Insel unterwegs war oder auch der Jakobsweg in Frankreich. Damit es etwas spannender für die Teilnehmer wurde, beschrieb bei diesen Läufen der Veranstalter die einzelnen Etappen mit den Highlights was  dort zu sehen war sehr genau und fügte zahlreiche Fotos hinzu.

Im Dezember starteten die AsseRunner beim Elm Adventshalbmarathon. Natürlich noch immer nicht mit Massenstart, sondern jeder für sich im Kampf gegen die Uhr. Ein Wettkampf, ohne Wettkampfgefühl.

Im Februar startete Bettina Börgmann in Zusammenarbeit mit dem NLV die Lauf ein Herz Challenge, bei der in den sozialen Medien gelaufene Herzen mit einem # gepostet wurden. Als Zeichen der Verbundenheit mit denjenigen, die es zu dieser Zeit besonders schwer hatten und die in der Öffentlichkeit noch keine Beachtung gefunden hatten. Eltern, Erzieher,  Lehrer,  Angehörige von in sozialen Einrichtungen lebenden Familienmitgliedern usw.

Im März und April folgten zahlreiche Aktionen, wie die Ostereier Wunschaktion am Sportplatz, die Radtour in Osterhasenform für Jedermann, die Beteiligung am Asseputz oder ein Arbeitseinsatz am Bolzplatz, um die Laufbahn und die Sprunggrube auf die Sportabzeichen Saison vorzubereiten. Auch der Blühstreifen am Sportheim wurde in diesem Zeitraum erweitert.

Ende April gab es dann wieder eine Art Wettkampf. Den Frühjahrslauf in Königslutter auf der Strecke des Elm Adventshalbmarathon. Gestartet und gelaufen wurde wieder jeder für sich, alleine gegen die Uhr. Die Strecke ist durch die vielen Steigungen sehr Anspruchsvoll. Hier ist Anke Hoffmann zu nennen, die als zweite Frau sich in die Ergebnisliste eintragen konnte. Auch die anderen AsseRunner konnten sich sehr gut platzieren und liefen persönliche Bestzeiten.

Kreativität war in diesen Zeiten gefragt. So dachte sich der Veranstalter des Hannover Marathons zum Beispiel folgendes aus. Es wurde versucht das Datum des Hannover Marathons mit allen Teilnehmern als km zu laufen. 18.04.2021. Das Ziel wurde erreicht und übertroffen. Auch AsseRunner halfen hier mit.

Auch wir wurden kreativ. Leichtathletik und Kinderturnabteilung griffen eine Aktion aus Süddeutschland auf und kreierten Bewegungssteine. Über 40 Steine wurden mit Bewegungsübungen bemalt und auf der sogenannten Hühnerstallrunde ausgelegt. Sie sollten Spaziergänger dazu animieren die dort aufgemalten Übungen durchzuführen. Leider waren nach ca. einem Monat alle Steine verschwunden.

Im Mai/Juni war dann endlich wieder mehr Sport möglich. Der Lauftreff durfte wieder starten und beteiligte sich an der Aktion des NLV. „Gemeinsam läuft es wieder“. Innerhalb von 14 Tagen konnten Laufabzeichen erworben werden, um die Laufbewegung wieder ins Rollen zu bekommen. Auch die Sportabzeichen Saison startete wieder und läuft noch bis Ende September. Hier ist nach der sehr hohen Beteiligung im letzten Jahr leider ein Rückgang der Teilnehmerzahlen zu verzeichnen.

Als weitere Laufveranstaltungen sind noch zu nennen.

Rettet den Braunschweiger Nachtlauf, Laufen für die Flutopfer, Fischbrötchenlauf in Groß Flöthe

Am letzten Wochenende fand der Schapener Volkslauf statt. Doch aus dem angedachten Massenstart, wurde ein paar Tage vor dem Wettkampf, durch die steigenden Inzidenzzahlen individuelle Einzelstarts. 4 AsseRunner starteten auf der Halbmarathonstrecke und erzielten hervorragende Ergebnisse.Schnellster AsseRunner war Kevin Richter mit 1:33.08 , der mit dieser Zeit zweiter in seiner Alterklasse wurde. Anke Hoffmann wurde erste Frau in einer Zeit von 1:38:51 und auf Mike Carsten Richter und Bernd Hildebrandt belegten den ersten Platz in ihrer Altersgruppe M 50 und M60

Falls im Oktober die Bezirksmeisterschaften im Straßenlauf über 10 km in Helmstedt stattfinden, nehmen dort Mike_Carsten Richter und Bettina Börgmann teil.

Anfang November (6/7.11.21) führen wir dann wieder eine eigene Aktion durch. Den Kleeblattlauf um Groß Denkte herum. Es darf innerhalb eines Wochenendes auf der Strecke des Kleeblattes gelaufen, gewalkt und gewandert werden. Letztes Jahr beteiligten sich 99 Personen und erliefen dabei 800 km. Vielleicht schaffen wir ja dieses Jahr 1000 km. Infos dazu gibt es demnächst auf der Homepage oder aus der Presse.

Zu guter Letzt ist noch davon zu berichten, das letztes Jahr Pflanzen beim Landkreis Wolfenbüttel nach dem Braunschweiger Modell beantragt wurden. Im November werden 4 Schmetterlingsflieder geliefert, die dann am Bolzplatz ein neues zu Hause finden, um diesen Bereich etwas bienenfreundlicher zu gestalten und durch die Blütenpracht aufzuwerten.

Ziel für 2021/22

ist es die Laufbahn wieder in einen gut nutzbaren Zustand zu bekommen bzw. zu sanieren. Hierzu wurden Angebote angefordert, die teilweise auch schon vorliegen. Dies ist nötig, um Fördermittel bei den verschiedensten Organisationen zu beantragen.

Denn ebenfalls im nächsten Jahr soll versucht werden eine Kinderleichtathletiktruppe zu gründen.

Die Vorbereitungen dazu, wie der Besuch von Fortbildungen oder Hospitation bei anderen Vereinen laufen.

Nordic Walking Treff

Die Nordic Walking Gruppe trifft sich von April bis Oktober immer montags um 18:00 Uhr am Sportplatz um in der Asse 7 Kilometer zu walken. Die Gruppe wird von 2 ausgebildeten Nordic Walking Trainern begleitet, die auf Haltung und den richtigen Stockeinsatz achten und ggf. korrigieren. Wir walken in unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Nach jedem Walken verzichten wir nicht auf Dehnübungen. Einige trotzen der Dunkelheit und der Kälte und treffen sich an der Turnhalle um dann über Klein Denkte zum Flugplatz und zurück zu walken. Hier wird noch der Wochentag und die Uhrzeit abgestimmt.

Derzeit sind wir 5 bis 6 Sportler und würden uns riesig über Zuwachs freuen.

Asse-Volkslauf am 26.09.2021

Liebe Lauffreundinnen und Lauffreunde,

Der TSV Wittmar e.V. dieses Jahr wieder ganz herzlich zum Asse-Volkslauf am 26.09.2021 in Wittmar ein.
Coronabedingt wird dieses Jahr die Veranstaltung auf den 4,5 km und 10,6 km-Lauf mit jeweils 50 Teilnehmern begrenzen.

Weitere Informationen und die Anmeldung (dieses Jahr ist keine Nachmeldung möglich) findet ihr auf: https://www.asse-volkslauf.de/

Quelle: TSV Wittmar e.V., Niels Neumann

Gemeinsam läufts wieder in Niedersachsen

Nach langer Einschränkung besteht mit den jüngsten Lockerungen nun wieder die Möglichkeit, unter Einhaltung bestimmter Voraussetzungen, ins Gruppentraining einzusteigen. Dies gilt auch für die vielseitigen Angebote im Lauf- oder (Nordic)Walking-Bereich, die zuletzt nicht mehr gemeinsam stattfinden konnten.

Der Niedersächsische Leichtathletik-Verband (NLV) setzt nun mit der Aktion „Gemeinsam läuft’s wieder in Niedersachsen“, die vom 15. Mai bis 21. Juni 2021 „läuft“, einen starken Impuls und ruft Lauf- und (Nordic-)Walking-TREFFs zu einem gemeinsamen Kick-Off auf. In diesem Zuge werden den TREFFs kostenfrei Lauf- bzw. (Nordic-)Walking-Abzeichen vom NLV bereitgestellt, die bei den ersten Trainings abgenommen und vergeben werden können.

Auch unser LAUF-TREFF beteiligt sich an der Aktion und trifft sich am 25.05.2021 zu einem gemeinsamen Auftakt um 18:00 Uhr am Sportplatz in Groß Denkte. Die Nordic Walking Gruppe trifft sich erstmalig wieder ab dem 07.06.2021 ebenfalls um 18:00 Uhr am Sportplatz. Abgenommen werden innerhalb des Lauf-und Nordic Walkingreffs die Stufen 1-3.

Für die Stufen 4 und 5 müssen Termine vereinbart werden. „Zuletzt konnten wir in dieser Konstellation im Oktober 2020 unserer gemeinsamen Leidenschaft frönen. Unseren LAUF-TREFF gibt es bereits seit 4 Jahren und wir möchten mit der Teilnahme zeigen, dass wir Lauf- /(Nordic-)Walking-Begeisterte noch da sind und nun wieder gemeinsam – aber auch verantwortungsvoll- durchstarten wollen, so Bettina Börgmann Leichtathletikabteilunsgsleiterin. Dabei sind diese Angebote nicht nur von sportlicher Natur, sondern leben vor allem von der sozialen Komponente. „Die Pandemie hat einmal mehr gezeigt, dass ein breites Interesse an den Angeboten besteht und die TREFFs und Sportgruppen in den Vereinen eine wichtige Anlaufstelle für die gemeinsame Betätigung und soziale Vernetzung darstellen“, so NLV-Vizepräsident Andreas Ull.

Wer also in der Pandemie den individuellen Zugang zum Lauf- oder (Nordic-)Walking-Sport für sich entdeckt hat, ist herzlich eingeladen die tollen Gruppenangebote unseres Lauf-TREFFs zu besuchen. Benötigt wird für die Teilnahme ein schriftliches negatives Corona Testergebnis, welches nicht älter als 24 Stunden ist (siehe Beitag).

Die Abnahme erfolgt jeden Dienstag (25.05. bis 22.06.2021) zur Lauftreff Zeit.
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Ort: Denkter Alm

>> Leichtathletik Abteilung

Anke Hoffmann wurde 2. Frau beim Frühlingserwachen in Königslutter

Ende März gab es in Königslutter mal wieder einen Wettkampf zu laufen.

Für die Bewältigung der Strecke blieb den 123 gemeldeten Teilnehmern 5 Tage Zeit. Jeder konnte seine Startzeit innerhalb dieser 5 Tage frei wählen. Auf die Einhaltung der aktuellen Corona Regeln wurde natürlich vom Veranstalter TSV Lelm hingewiesen. Die Idee einen Lauf im Frühling durchzuführen entstand dem Veranstalter Torsten Dill auf einer Radtour mit einem Freund und wurde schnell in die Tat umgesetzt. Die Strecke ist vielen Läufern vom Elm Adventshalbmarathon bekannt und durch die Höhenmeter auch sehr anspruchsvoll. Die komplette Strecke war mit Holzpflöcken markiert und an den Kreuzungen wurde die Laufrichtung angezeigt. Auch einige der bekannten Motivationsschilder wurden an den Steigungen aufgestellt. So blieb den Läufern bei diesem Wettkampf nur der Lauf gegen sich selbst und die Berge auf der 10.260m langen und mit 255 Höhenmetern ausgewiesenen Strecke. Auch die AsseRunner machten sich einzeln daran die Strecke zu absolvieren. Verletzungsbedingt musste Cordula Schwarz ihre Teilnahme zurückziehen. Auch Meike-Carsten Richter ging mit angeschlagener Wade an den Start. Die spannende Frage war für alle, welche Zeit kommt am Ende raus und was bedeutet das für die Platzierung, denn in Anbetracht der aktuellen Coronasituation hatte keiner auf einen Wettkampf trainiert. Die Zeiten mussten hinterher mit Bildnachweis an den Veranstalter gemeldet werden, der diese dann auf Glaubwürdigkeit überprüfte. So war die Freude riesengroß als feststand das Anke Hoffmann (W50) mit 48:51 min zweite Frau geworden ist. Erste Frau wurde Marie Charlotte Wienstroer (W30) vom Braunschweiger Laufclub. Bei den Männern siegte Christian Boohs vom Hoitlinger SV mit 39:32 min. Schnellster AsseRunner bei den Männern war Kevin Richter als 5. in der Altersklasse mit starken 46:12 min. Meike-Carsten Richter wurde mit 52:47 min 7. in der Altersklasse M55. Bernd Hildebrandt wurde mit 56:21 min 3. in der Altersklasse M60 und Bettina Börgmann kam mit 58:56 min als gesamt 68. Finisher in der Alterdklasse W50 noch auf den 5. Platz.

Wie anspruchsvoll die Strecke im Elm ist, verdeutlicht die nur eine Woche später gelaufene Zeit von Bettina Börgmann. Sie nahm an einem virtuellen Osterlauf über 10 km teil. Auch dort konnte innerhalb eines bestimmten Zeitfensters jeder laufen wo er wollte und die Ergebnisse hinterher mit Bildnachweis melden. Sie beendete die 10 km, diesmal auf flacher Strecke, mit 51:51 min als insgesamt 5. Frau und 1. in der Altersklasse W50

Nicht nur die AsseRunner sind froh, das es Veranstalter wie Torsten Dill vom TSV Lelm gibt, die auf die unterschiedlichste Art versuchen Wettkämpfe auf die Beine zu stellen. Es bedeutet ein Highlight im Corona Alltag. Das zeigten auch die zahlreichen Rückmeldungen an den TSV Lelm.

>> Infos zu den AsseRunnern

Text: Bettina Börgmann (Abteilungsleiterin Leichtathletik)

Bewegunssteine rund um Denkte

Vor wenigen Tagen wurden viele Bewegungssteine in die Freiheit entlassen. Bewegungssteine sind kreativ gestaltete Steine, die zum Suchen, Finden, Freuen, Bewegen und zum Posten motivieren. Gerade in dieser schwierigen Zeit ist Bewegung möglichst an der frischen Luft von großer Bedeutung. Gesagt und getan. Am Montag waren Bettina Börgmann und Hanako Hoffmann mit Tochter Aska unterwegs, um auf einem rund drei Kilometer langen Rundweg die von ihnen über 35 bemalten bunten Steine zu verteilen. Motive wie Atemübungen, Froschsprünge, Standwaage, Hüfte kreisen, Hampelmann, Kniebeugen und vieles mehr eignen sich je nach Fitness für alle Altersgruppen. Wer möchte, kann den Stein auch posten unter #Bewegungsstein.

Startpunkt: Feldweg gegenüber der Kirche, Endpunkt: Ortsausgang Richtung Klein Denkte. Ziel ist es Spaziergänger und MTV-Mitglieder etwas in Bewegung zu bringen. Dafür haben Hanako, Youki, Aska und Bettina Steine mit verschiedenen Übungen bemalt.

Bewegungssteine motivieren zum Suchen, Finden, Freuen und Bewegen. Wie? Ganz einfach

1. Stein finden.

2. Übung ausführen.

3. Stein für weitere Personen bitte wieder hinlegen.

4. Gerne auch in den sozialen Medien unter #bewegungssteine posten



Vielen Dank an unsere „Künstlerinnen“ für die Umsetzung sowie den DTB und den TV Cochem für die Idee!

#laufeinherz – Der Laufsport zeigt Herz

Mit Start zum Valentinstag wurde die #laufeinherz-Challenge als Initiative vom Nds. Leichtathletik-Verband e.V. nach Ideengebung von Bettina Börgmann MTV Groß Denkte von 1896 e.V. ins Leben gerufen, um ein Zeichen der Verbundenheit an all diejenigen zu senden, die es aktuell aus unterschiedlichen Gründen schwer haben.

Die Herausforderung bestand darin, im Rahmen einer Laufeinheit eine Strecke in Herzform zu absolvieren. Die Größe der Herzen spielte dabei eine untergeordnete Rolle – vielmehr die Geste der Solidarität und Kommunikation mit einer starken und kreativen Community.

In den zwei Wochen des Aktionszeitraumes (14.02.-28.02.2021) wurden unter dem Hastag #laufeinherz insgesamt 50 Beiträge & fast 100 Bilder auf den Social-Media-Plattformen Facebook und Instagram aus der Lauf-Community veröffentlicht. Zahlreiche Herzen – von groß bis klein, teils im Schnee, teils spektakulär, teils besonders liebevoll und teils mit Alpaka – hatten dieselbe Botschaft der Verbundenheit:

„Für die Kollegin, deren Mutter plötzlich verstarb. Für den Krebskranken Nachbarn, für die Verwandtschaft, die zu weit weg wohnt, für Bekannte, die an Corona erkrankt sind oder auch Berufsgruppen, die täglich ein hohes Infektionsrisiko für die Gesellschaft eingehen. Für Alle.“

Es war schön zu sehen, dass derzeit Sport – auch unter den bestehenden Beschränkungen – individuell stattfindet und die Läufer*innen, (Nordic-)Walker*innen und Wanderer*innen nach wie vor die besondere Freiheit der Bewegung schätzen und gleichzeitig mit ihrer Leidenschaft den Freunden, Bekannten und Anderen, die es derzeit schwerer, mitfühlen.

Die veröffentlichten Bilder werden auch weiterhin unter dem Hastag #laufeinherz auf den Social-Media Plattformen zu finden sein und können selbstverständlich über den Aktionszeitraum hinaus für ein Zeichen sorgen. Die teils mitverlinkten Impressionen der Laufstrecken lassen sich sehen und haben einen tollen Einblick in die jeweiligen Lauf-Offices geben können. Ein Vorbeischauen lohnt sich also auch weiterhin.

Vielen herzlichen Dank an der Stelle an unsere Bettina, die nicht nur den Impuls für die Aktion gegeben hat, sondern auch besonders viel Herz beigesteuert hat. 

>> Instagram Seite der Asserunner
>> Leichtathletik-Abteilung

Quelle: NLV & Bettina Börgmann


Hier sind einige Impressionen der Teilnehmenden zu sehen:

Virtuell gemeinsam unterwegs – 1700 km von der Zugspitze bis nach Sylt

Geplant hatten wir eine Pilgerwanderung auf dem Camino del Norte, unsere letzte Etappe 200 km vor Santiago de Compostela. Dann kam Corona und machte alle Reispläne zunichte. Aber wandern wollten wir trotzdem – nur wie. Dann haben wir von der Challenge gelesen „Königstour Deutschland“ – die große virtuelle Tour für Einzelstarter und Teams. Der Vorteil, man kann zu jeder Tages- und Nachtzeit und nach Lust und Laune seine Kilometer absolvieren und die Aktivitäten werden manuell oder automatisch registriert. Schnell haben sich 5 AsseRunner als Team zusammengefunden: Anke Hoffmann, Bettina Börgmann, Cordula und Henning Schwarz und Mike-Carsten Richter. Kevin Richter ist als Einzelstarter noch unterwegs auf der Strecke.

Die Königstour startet auf dem höchsten Berg Deutschlands und verläuft mitten durch unser Land bis zur Nordseeküste. Auf der virtuellen Streckenkarte sieht man jederzeit wo man sich gerade befindet. Ausführliche Infos sowie spannende Themen aus der Region können zu den einzelnen Etappen abgerufen werden. 

Zu Fuß, mit dem Rad, Kanu, wandernd, laufend, schwimmend, walkend, jeder bestimmt, wann und wie er unterwegs ist und man kann die Sportaktivitäten permanent wechseln. Am Ende winkt eine exklusive Medaille. Auf der virtuellen Streckenkarte sieht man, wo man sich gerade aufhält. Am 10. November 2020 ging es los und nach 40 Tagen hatten wir die 1700 km wandernd und laufend zusammen zurückgelegt und wurden mit der wunderschönen Königstour Deutschland Medaille belohnt. 

Auch andere Touren sind möglich, mit unterschiedlichen Umfängen. Den AsseRunnern Daniela Löhnert und Michaela Hengstler hat die Idee so gefallen, daß sie sich zusammen entschlossen haben die Nordsee Challenge mit 450 km zu absolvieren. Virtuell über die deutschen Nordsee Inseln, durch Wattenmeer, nach Cuxhaven und Bremerhaven geht es von Sylt nach Borkum. „Es hat richtig Spaß gemacht. Toll fand ich die vielen Informationen und Fotos über die einzelenen Orte und Ziele. Und zu zweit ist es einfach ganz toll“ sagt Daniela Löhnert. Auch Daniela und Michaela erreichen Ende Januar das Ziel und freuen sich über die schönen Medaillen.

Es gibt noch viele Möglichkeiten: die Transalp von Füssen nach Verona. 1.100 km durch die Alpen, Mallorca Trail Race125 km durch das Gebirge. 

Wir haben uns entschieden, den Camino Francés mit 780 km über den beliebten Jakobsweg von Saint-Jean-Pied-de-Port bis Santiago de Compostela zu absolvieren und sind Mitte Januar gestartet. Mal sehen, wann wir das Ziel aller Jakobswege erreichen. 

Weitere Informationen gibt es hier.

Quelle: Cordula Schwarz

#laufeinherz – Eine Laufchallenge mit Herz zum Valentinstag

Der Valentinstag steht unmittelbar vor der Tür, aber es fällt schwer so richtig in Stimmung zu kommen. Die anhaltende Pandemie bestimmt nach wie vor unser aller Alltag und hat weitreichende Konsequenzen für nahezu jeden Gesellschaftsbereich – insbesondere jedoch für die Menschen selbst!
Auch die Laufszene kann derzeit nicht auf ihre zahlreichen tollen Laufgruppen und – veranstaltungen in dieser einzigartigen Gemeinschaft von Gleichgesinnten zurückgreifen. Als eine der wenigen Sportarten ist das Laufen jedoch individuell möglich und wird ganz offensichtlich viel praktiziert. Dabei sind die Beweggründe häufig so unterschiedlich wie diejenigen, die Laufen gehen. Eines haben sie jedoch gemeinsam – ein großes Herz!

Im Rahmen der #laufeinherz-Challenge möchten wir gemeinsam mit Euch ein Zeichen der Verbundenheit an all diejenigen senden, die es aktuell aus unterschiedlichen Gründen schwer haben. Im letzten Frühjahr wurde für viele Berufsgruppen geklatscht. In diesem Jahr wurden symbolisch an vielen Orten Kerzen entzündet, um den Verstorbenen zu Gedenken. Wir Läufer, (Nordic-)Walker und Wanderer können beim Laufen Bilder malen. Für die Kollegin, deren Mutter plötzlich verstarb. Für den Krebskranken Nachbarn, für die Verwandtschaft, die zu weit weg wohnt, für Bekannte, die an Corona erkrankt sind oder auch Berufsgruppen, die täglich ein hohes Infektionsrisiko für die Gesellschaft eingehen – die Botschaft bleibt die Selbe.

#laufeinherz-Challenge – so geht’s!

Zeichnet bei einer Laufeinheit durch die absolvierte Strecke ein Herz. Eure Beine erledigen die Laufleistung und der GPS Tracker zeichnet das Herz. Neben einer gut geplanten Strecke der Herzform steht natürlich die individuelle und kreative Ausgestaltung des Herzens frei.
Die GPS- bzw. Strecken-Bilder können auf den Social-Media-Plattformen Facebook und Instagram unter dem Hashtag #laufeinherz gepostet und verlinkt werden.

Aktionszeitraum:
Die Aktion beginnt am 14.02.21 zum Valentinstag, am Tag der Liebe, und geht bis zum 28.02.2021.

Herzgrößen (Streckenlängen):
Wir wollen gemeinsam mit euch so viele Herzen wie möglich malen – ob groß oder klein einzig ein Herz soll es sein! Dabei spielt die Herzgröße eine untergeordnete Rolle, weshalb es keine Vorgabe zur Streckenlänge gibt und die ganze Familie teilnehmen kann. Die Streckenobergrenzen für Kinder und Jugendliche sollen die Maßgaben der DLO zu stadionfernen Veranstaltungen nicht überschreiten.

Teilnahme:
Jeder kann laufend, (nordic-)walkend oder wandernd an der Challenge teilnehmen (Alternativ auch auf Langlauf- Skiern). Es ist keine Anmeldung zur Aktion erforderlich. Lediglich das Setzen des Hastags #laufeinherz ist beim Bild- Upload auf den Social-Media-Kanälen für die Zuordnung nötig. Optional können Sie #nlv_online, #sportVEREINtuns sowie weitere Verlinkungen wie bspw. des eigenen Vereins oder Lauf-TREFFs vornehmen, um die Community miteinander zu verbinden.

Keinen eigenen Social-Media-Account? Kein Problem!
Sie können gemeinsam mit Ihrem Verein, ihrem Lauf-, (Nordic-)Walking- oder Wanderpartner auch eine gemeinsame Veröffentlichung der Herzen initiieren. Dafür ist lediglich ein Social-Media-Account in Ihrer Lauf-Community nötig.

Wertung:
Eine Wertung für die Challenge gibt es nicht. Die Aktion verfolgt das Ziel in der Lauf-Community für Verbundenheit zu werben.

Eine Initiative vom Nds. Leichtathletik-Verband e.V. nach Ideengebung von Bettina Börgmann MTV Groß Denkte

Quellen: Bettina Börgmann, NLV

Konzeption, Design und Realisierung: GegenkursMedia | Copyright © MTV Groß Denkte von 1896 e.V.
Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt & Booking